Gottesdienst für Hörgeschädigte in Salzgitter-Lebenstedt

Ein Singen mit Gebärden im Gottesdienst, bei dem alle Geschwister zum Mitmachen aufgefordert wurden – das hat es bisher in unserer Gemeinde noch nicht gegeben.

Nach fast fünfjähriger Pause fand wieder ein Gottesdienst für Hörgeschädigte in unserer Gemeinde statt.

Die hörgeschädigten Geschwister und Gäste konnten durch die Verbindung von lautsprachbegleitenden Gebärden (LBG) und deutlicher Artikulation, die das Ablesen von den Lippen erlaubt, sehr gut dem Gottesdienst folgen. Auch die „Übersetzung“ der gesungenen Lieder durch Schwester Kuhnhardt erfreute die Geschwister.

Die Priester Wolf, Mayet, Sturm und Sontowski, die ebenso wie alle Gäste aus den Gebietskirchen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt angereist waren, fühlten sich in unserer Gemeinde sehr wohl. Sie bedankten sich ganz herzlich bei uns allen für die freundliche Aufnahme und den schönen Empfang.

Auch eine Vertreterin der Salzgitter Zeitung, die diesen Gottesdienst miterlebt hatte, war von dem freundlichen Empfang, der harmonischen Atmosphäre und dem besonderen Erleben sehr angetan. Dieses teilte sie uns nach dem Gottesdienst mit und drückte es auch in ihrem Artikel aus, der in der nächsten Ausgabe der Tageszeitung zu lesen war.

Text: D.E.