Kinderreporter berichten

Die Kinder aus der Sonntags- und Vorsonntagsschule freuen sich über das jüngste Mitglied der Gemeinde, das an diesem Sonntag getauft wurde.

Diesmal möchten wir Kinder aus der Sonntags- und Vorsonntagsschule erzählen, wie wir diesen Tag erlebt haben:

Am Sonntag wurde der neugeborene Noah getauft. Im Unterricht haben wir Kinder uns darauf vorbereitet. Wir haben gelernt, dass die Taufe etwas Besonderes ist. Mit der Taufe wird das Kind ein Christ und in die Gemeinde aufgenommen. Bei der Taufe von Noah war es genauso und jeder empfindet dieses Erlebnis anders.

Wir haben ein Lied mit dazu passenden Bewegungen eingeübt und wir haben ein Spiel, das um die Taufe Jesu ging, gespielt: Jesus wurde im Jordan von Johannes dem Täufer getauft. Nach der Taufe erschien eine weiße Taube. Die Taube wurde von Gott geschickt. Wir haben dann auch noch ein Bild für Noah gemalt.

Nach dem Unterricht sind wir in den großen Saal gegangen. Unser Vorsteher hat die Taufe gehalten. Er hat das Wasser gesegnet. Mit dem Wasser hat er Noah drei Kreuze auf die Stirn gezeichnet: „Ich taufe dich im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Danach haben wir ein Lied für Noah gesungen:

Zu der Taufe kommen wir
und wir gratulieren dir.
Lieber Noah, ganz viel Segen
mög‘ der liebe Gott dir geben.
Ja, das wünschen wir
und gratulieren dir.

Wir waren sehr aufgeregt. Es war etwas Besonderes, dieses Lied vorzutragen. Deshalb haben wir vergessen, einen Teil des Textes zu singen. Aber die Gemeinde hat das gar nicht gemerkt.

Wir haben die Taufe schön gefunden, weil wir dabei mitmachen konnten und weil wir ein neues Kind in die Gemeinde bekommen haben. Man kann das Erlebnis nur wenig beschreiben, spürt aber im Herzen, dass etwas Bedeutsames geschieht.

Mia (5), Meriell (6), Tabea (6), Antonia (7), Lara (9), und Kilian (9)

Interview: Laura (12) Text: S.V. Fotos: B.K.