Weihnachtsbäckerei für einen guten Zweck

Freude bereiten, Gutes tun, dies ist - besonders in der Zeit vor Weihnachten - ein wichtiges Thema der kirchlichen Unterrichte. Dass es nicht ausreicht, nur darüber zu reden, sondern das konkrete "Tun" noch viel schöner ist, erlebten die Kinder der Gemeinde Salzgitter-Lebenstedt in der "Weihnachtsbäckerei".

Freude bereiten, Gutes tun, selbst dabei Spaß haben, naschen, lachen und singen - all dies gehört zur Vorweihnachtszeit. Um dies zu verwirklichen, versammelte sich eine kleine „Backmannschaft“ im Jugendraum der Kirche.

Hier steht ein Backofen und genügend Arbeitsraum ist vorhanden. Die Kinder wollten sich gemeinsam auf Weihnachten einstimmen und diese Freude auch weitergeben. Dazu wurden leckere Plätzchen gebacken. Es wurde Teig ausgerollt, Herzen, Glocken und Tannenbäume ausgestochen, Spritzgebäck und kleine Nusskugeln hergestellt. Voller Eifer und Fleiß waren alle voll bei der Sache, sogar die jüngste Bäckerin (5 Jahre alt) handhabte die Teigrolle fast schon professionell. Die Kinder hatten so richtig viel Spaß, es wurde gelacht und gesungen.

Für den Dienst am Backofen wurde ein anwesender Vater abkommandiert, die Kinder passten mit auf, dass ja nichts von den Köstlichkeiten verbrannte. Das Gebäck wurde mit Zuckerguß und Kuvertüre garniert. Hinterher durften die kleinen Bäckerinnen und Bäcker von den leckeren Plätzchen naschen und eine Kostprobe ihrer Arbeit mit nach Hause nehmen.

Die Krönung der Backaktion bestand dann aber in einem Gottesdienst am 12. Dezember, der im Seniorenheim „Haus Lindenhof“ stattfand. Hier bereiteten die Kinder mit ihrem Singen den anwesenden Geschwistern und Gästen viel Freude. Nach dem Gottesdienst verteilten sie kleine Tüten mit den selbstgebackenen Plätzchen. Das Ergebnis waren vor Freude leuchtende Augen, nicht nur bei den Beschenkten, sondern auch bei den Kindern. Sie konnten die Wahrheit des Ausspruches „Geteilte Freude ist doppelte Freude“ erleben.

Text M.R. / Fotos S.V.